BILAL

BILAL
Biografie

In einem Leben passieren viele Dinge. Erlebnisse. Doch die Gesamtheit all dieser Facetten ist es , die uns zu dem macht WER wir sind. Ob nun gut oder Schlecht.

Für Bilal (Bürgerlich Pascal Bilal Weller), der 1992 in Berlin Moabit das Licht der Welt erblickte, ist Rap mehr als nur ein Weg an Geld zu kommen, mehr als nur eine Gelegenheit ein wenig Ruhm zu erhaschen. Für Ihn ist Rap ein Ventil, eine Möglichkeit all das Gute und all das Schlechte das innerlich aufgestaut ist zu verarbeiten.

Ein besonders tiefschürfendes Erlebnis für den ewigen Moabiter war der Verlust seines Vaters, der 2005 plötzlich an einer verschleppten Bronchitis verstarb. Um den Schmerz, die Leere die durch den Verlust entstand zu überwinden, begann er zu schreiben.

2006 verfasste er seine ersten Verse, näherte sich somit dem Genre. Die ersten Bars nahm er Zuhause bei einem Kumpel auf. Kein richtiger Beat, keine Klangvielfalt. Nur Drums. Einfach.

Noch weit entfernt von der erträumten Qualität, waren diese ersten Aufnahmen vor allem der Funke, der den Wunsch nach mehr entfachte. So begann seine kleine Odyssee von einem kleinen Home-Studio zum nächsten.

2008 sollte es dann zu einigen größeren Umbrüchen kommen. Um Ecken lernte er den Liedtexter Mesut Kutluay (M.E.S) kennen, der nach Bilals eigener Aussage ein Mentor für Ihn wurde und immer noch ist. Es entstand eine kreative Zusammenarbeit, die die Basis seiner heutigen Arbeit darstellt. Über Mesut kam dann auch der Kontakt zu den Jungs von SAMETEAM zustande. Faszination. Für Bilal waren sie eine große Inspirationsquelle. Der Traum wurde größer, das Ziel klarer.

2009 war es dann soweit – der erste Liveauftritt – veranstaltet von RESPEKT!berlin. Ein unvergesslicher Moment, einer der Guten. Prägend.
Das unbeschreibliche Gefühl, wenn vollkommen fremde Menschen dich und deine Musik fühlen. Jetzt sollte es richtig losgehen.

Aber Bilal weiß, es ist nicht der Zufall oder die Zeit, die über seinen Erfolg bestimmen werden. Er selbst ist es, der sein Glück schmiedet.